Schmerztherapie

Ultraschallgesteuerte postoperative Schmerztherapie (Schmerzkatheter)

Um eine möglichst effektive, nebenwirkungsarme und der Operation angepasste Schmerztherapie zu erreichen, bieten wir neben der Patientenkontrollierten intravenösen Schmerztherapie (PCIA) auch mehrere ultraschallgestützte Regionalanästhesieverfahren an. Zur postoperativen Schmerztherapie kann hierbei an ausgewählte Nerven ein dünner Katheter in Lokalanästhesie platziert werden, über den die Nerven kontinuierlich mit einem modernen Lokalanästhetikum umspült werden.

Rückenmarksnahe Regionalanästhesie

Nach größeren Operationen im Bauchraum oder gynäkologischen Operationen sowie in der Geburtshilfe bieten wir, um eine effektive Schmerztherapie zu erreichen, die thorakale bzw. lumbale Periduralanästhesie an.

 

 

Akut-Schmerz-Dienst

Während der postoperativen Schmerztherapie über einen Schmerzkatheter werden die Patienten durch den Akut-Schmerz-Dienst visitiert. Hierbei kontrolliert ein Anästhesist oder eine Anästhesistin die korrekte Lage des Schmerzkatheters, inspiziert die Einstichstelle und prüft die neurologische Funktion der betroffenen Extremitäten. Dadurch können wir auf individuelle Besonderheiten eingehen und die Schmerztherapie optimieren.